SGM Poltringen/Pfäffingen I - TSV Hagelloch I - 5:3

„Außer Spesen nichts gewesen…“ Mit diesem Titel kann man die letzten Spiele inklusive des letzten Spiel gegen die Ammertal-Spielgemeinschaft titulieren. Mit einer taktischen Umstellung wollten wir tief stehen und mit Kontern einige Nadelstiche setzen. Das ging auch in den ersten fünfzehn Minuten auf, als Max Leibfarth einen Ball auf Phillip Fritz durchsteckte und dieser den Torwart umkurvte und aus eine spitzen Winkel einschob. Doch der Gastgeber hatte deutlich mehr Feldvorteile und unsere Abwehr war ständig unter Druck. Mit dem Halbzeitpfiff mussten wir nach einem Eckball den Ausgleich schlucken als ein Stürmer am langen Pfosten zum Kopfball kam.

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten die Hausherren. Bereits nach vier Minuten trafen sie zur Führung. Doch noch hatten wir Kraft und spielten nach wie vor nach vorne. Bei einem dieser Vorstöße wurde Max im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Paul Koch verwandelte sicher zum 2:2. Vier Minuten später kamen wir durch eine wunderschöne Kombination zur Führung. Über Max und Phillip konnte Resid Zukanovic im gegnerischen Strafraum freigespielt werden und Resid traf flach zum 2:3. Wieder waren wir in Führung gegangen, doch wieder brachte sie uns keine Sicherheit. Auch die Hausherren bekamen einen Strafstoß, den sie verwandelten, zu gesprochen und kamen zwei Minuten danach zu erneuten Führung. Das Spiel wurde somit zum vierten Mal an diesem Tag gedreht. Wir stellten um und unser Trainer hatte noch die Chance per Kopf zum 4:4, allerdings ging dieser Ball vorbei und wir mussten stattdessen einen weiteren Treffer zum 5:3 Endstand schlucken.

Nach nun vier verlorenen Spielen in Folge wurden wir vom zweiten Tabellenplatz in den Keller durch gereicht und stehen kurz vor dem Relegationsplatz. Natürlich ist die Saison noch lang, aber man muss sich wieder einmal für die Mühen belohnen. Dies geht nur mit einer geschlossenen Teamleistung gegen die oberen Mannschaften der A-Liga.

Drucken