Spacer
  • volleyball


Jahresabschlussbericht 2015

Wieder ist ein Jahr vergangen - diesmal war es ein eher ruhiges Jahr. Was aber nicht heißen soll, dass nichts los war. Ruhig bezieht sich in diesem Fall auf die Umwälzungen im Spielerkader. Natürlich hat es auch Ab- und Zugänge gegeben, doch diese haben aber bei weitem nicht das Ausmaß angenommen wie im Jahr zuvor. Auch wenn im Training fast immer genügend Spielerinnen und Spieler teilnehmen, ist unser Kader an Spieltagen im Moment eher knapp besetzt, so dass wir froh sind, nur ein Team gemeldet zu haben. Wir könnten noch ein paar Zugänge vertragen, die im GTDT aktiv mitspielen.

Sportlich haben wir es im abgelaufenen Jahr noch spannender gemacht, als im schon aufregenden Jahr zuvor. Letztendlich wurde die Klasse als Vorletzter gehalten. Dieser vorletzte Platz konnte aber auch erst am letzten Spieltag im direkten Duell mit dem späteren Letzten wirklich gesichert werden. Auch wenn der Sieg in diesem Spiel mit 2:0 Sätzen deutlich ausfiel – so eng war es schon lange nicht mehr. Ein Kompliment an die mentale Stärke aller auf dem Feld. Ihr habt euch den Erfolg redlich verdient!

Die aktuelle Saison könnte wohl ähnlich knapp werden. Wir bewegen uns im Moment am unteren Ende des Mittelfeldes, haben aber keinen ausreichend großen Abstand zum Abstiegsplatz, um uns irgendwie in Sicherheit wiegen zu können. Die heiße Phase beginnt jetzt mit der Rückrunde nach den Weihnachtsferien. Gleich im Januar stehen die Partien gegen die Mannschaften unmittelbar hinter uns an. Wir werden alles dafür tun, dass die Reihenfolge in der Tabelle so bleibt…

Im Pokal sind wir in der dritten Runde noch im Rennen. Wir müssen gegen den Dritten der Schwesterstaffel antreten, so dass die Erwartungen nicht so hoch sind und wir als Außenseiter unsere Chance suchen können. Vielleicht gelingt uns ja ein Überraschungserfolg?

Leider haben wir im vergangenen Jahr kaum an Turnieren teilgenommen. Es hat nur zum Beachturnier in Pfäffingen gereicht. Aber auch dort waren wir nur mit der Minimalbesetzung von 4 Spielern am Start. Was uns letztendlich vielleicht sogar eine bessere Platzierung gekostet hat, da wir im Halbfinale mangels Auswechselspielern einfach platt waren.

Ich denke, dass uns mehr Teilnahmen spielerisch voran bringen würden. Leider ist es aber recht aufwändig, für einen Termin oft weit im Voraus tatsächlich genügend Spielerinnen und Spieler zusammen zu bekommen. Es wäre toll, hier wieder etwas aktiver zu werden.

Das Training läuft weiterhin gut – wir haben viel Spaß in und öfter auch mal außerhalb der Halle. Wie immer muss unser Trainer Jan den Spagat bewältigen, sowohl in den grundlegenden Techniken auszubilden, als auch das Einstudieren unseres doch ambitionierten Spielsystems nicht zu vernachlässigen. Das ist mit nur zwei Stunden in der Woche nicht immer leicht. Jan hat es jetzt im Dezember durch eine Fortbildung geschafft, seinen Trainerschein erfolgreich zu verlängern. Ich hoffe, das gibt noch einmal einen zusätzlichen Schub für unsere Rückrunde.

Auch in diesem Jahr möchte ich mich wieder bei allen unseren Helfern bedanken: bei Jan, bei meiner Stellvertreterin Sabine und allen anderen, die ebenfalls Aufgaben übernehmen, sei es für Feste einzukaufen, bei Arbeitseinsätzen des Vereins mitzuhelfen, zu Spieltagen zu fahren, oder auch einfach nur regelmäßig im Training zu erscheinen. Vielen Dank – ohne euch wäre ein Verein wie unserer nicht möglich!

Unsere diesjährige Abteilungsversammlung fand am 12. Dezember statt. Dabei wurde nicht nur die Abteilungsleitung im Amt bestätigt, sondern auch das Jahr rückblickend betrachtet. Insbesondere die Videoaufnahmen eines Spieltages sorgten für viel Heiterkeit und bei dem einen oder anderen auch für Selbstkritik und damit Motivation für das neue Jahr. Dazu gehörte wie immer das gemeinsame Kochen. In diesem Jahr standen chinesische Gerichte auf dem Speiseplan, die mit viel Spaß zubereitet und dann auch wieder vertilgt wurden.

Zum Schluss möchte ich als Running Gag noch meiner Hoffnung Ausdruck geben, dass die Bemühungen für den Bau eines Beachfeldes 2015 von Erfolg gekrönt sein mögen… Wir sind dank der nimmermüden Anstrengungen von Herrn Lack und unserem 1. Vorsitzenden Ernst definitiv weiter als im letzten Jahr, aber bis zu einem Baubeginn ist noch viel Arbeit zu investieren.

Frank Morawietz
Vorsitzender Abteilung Volleyball.

Drucken

anmelden