Spacer
  • fussball


TSV Hagelloch I : SGM Poltringen/Pfäffingen II 4:0

Für unsere I.-Mannschaft stand ebenfalls das erste Heimspiel im Jahr 2019 an, welches sich als Geduldspiel erweisen sollte.

Wie erwartet trafen wir auf enorm defensiv eingestellte Gäste aus dem Ammertal und es entwickelte sich von Beginn an mehr oder weniger ein Spiel auf ein Tor. Bereits nach knapp 10 gespielten Minuten hatte man schon 2-3 100%-Chancen liegen lassen und verpasste es so dem Gegner den sprichwörtlichen Zahn zu ziehen. Bis hin zur Halbzeit ließ man noch weitere, beste Einschussmöglichkeiten ungenutzt, so das uns die aufopfernd verteidigenden Gäste einen 0:0 Pausenstand abtrotzten. Unsere Truppe wusste allerdings um ihre Stärke und blieb ruhig, denn es konnte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Gäste unter dem “Dauerdruck“ klein beigeben mussten.
Schließlich trat es dann auch so ein wie erwartet und wir erzwangen unmittelbar nach dem Seitenwechsel das 1:0 durch P. Fritz. Nur drei Minuten später erhöhte P. Carr auf 2:0, was den Gästen etwas den Willen nahm und uns noch zwei weitere Treffer zum 4:0 gelangen, durch Igor Sostaric und abermals P. Carr.

Jetzt heißt es weiterhin konzentriert zu bleiben und die vermeintlich schwächeren Gegner nicht zu unterschätzen um unsere Position halten zu können.

Drucken

TSV Dettingen/ Rottenburg I : TSV Hagelloch I - 6:1

Einen gebrauchten Tag erwischte auch unsere erste Mannschaft gegen Dettingen. Durch einige Ausfälle an Spielern mussten wir einige Umstellungen in der Startelf vornehmen. Doch konnten wir auch nicht die gute Leistung der Vorwoche gegen die TSG Tübingen abrufen. Der starke Gastgeber gestaltete das Spiel in der ersten Halbzeit nach Belieben. Folgerichtig gingen sie mit einer 2:0 Führung in die Pause. Hagelloch tat sich schwer in die Zweikämpfe zu kommen und auch im Kreieren von Tormöglichkeiten waren wir weit entfernt.

Nach dem Seitenwechsel kamen wir etwas besser ins Spiel und konnten durch Esad Huskic den Anschlusstreffer erzielen. Etwas Hoffnung keimte auf, wir wurden allerdings schnell wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Die Hausherren verteidigten geschickt und es gab viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung des TSV Hagelloch. Diese Ballverluste wurden in das Endergebnis umgewandelt. Am Schluss stand eine verdiente Niederlage gegen den jetzigen Tabellenführer der Kreisliga A zu Buche.

Drucken

TSV Hagelloch I : TSG Tübingen II - 4:2

Nach sechs Partien in Folge ohne Sieg konnten wir gegen die Verbandsliga-Reserve der TSG unsere Negativserie endlich beenden.

Verletzungsbedingt stellten die Trainer Huskic/Sucic die Mannschaft etwas um, Gregor Kuwert rückte für den mit Kreuzbandriss ausgefallenen Ante Sucic in die Innenverteidigung und F. Theurer ersetzte den erkälteten J. Rejaibia. Diese Umstellungen waren aber nicht weiter hinderlich für unser Spiel, wir starteten grundsolide gegen die spielstarken TSG´ler und konnten sogar Akzente nach vorne setzen. Nach 20 gespielten Minuten wurde Philipp Fritz im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte unser Kapitän P. Koch sicher zum 1:0. Die bis dahin weitgehend abgemeldete Offensive der Gäste wurde nun aktiver, allerdings sprang aus einem Pfostenschuss noch nichts weiter dabei heraus. Im Gegenteil, wir nutzten die Räume die sich boten da der Gegner weit aufrückte, M. Leibfarth und S. Horrer entflohen den Verteidigern und Simon schloss schließlich zum 2:0 ab. Das gute A-Ligaspiel ging nun munter hin und her, nach einem schnell ausgeführten Freistoß der Gäste waren wir nicht ganz auf der Höhe und konnten die geschlagene Flanke nur noch ins eigene Tor zum 2:1 klären. Das Gegentor brachte uns aber nicht aus dem Tritt, ebenfalls nach einem Freistoß vollendete M. Leibfarth technisch einwandfrei mit einem extravaganten Volleydrehschuss ins lange Eck zu zur 3:1 Pausenführung.
Nach dem Seitenwechsel hatte die TSG zunächst mehr den Ball, konnte aber gegen die an diesem Tag gut agierende Defensive nicht weiter glänzen. Als sie doch mal abschließen konnten parierte der top aufgelegte Thomas Leibfarth im Tor. In der 77. Minute erhöhte M. Leibfarth sogar noch auf 4:1, nach Ballgewinn im Mittelfeld wurde zielstrebig und schnell nach vorne gespielt, wo Max sich erfolgreich durchsetzte. Das 4:2 der Gäste in der 86.Spielminute tat unserer Freude keinen Abbruch mehr, nach dem Abpfiff waren alle erleichtert und zufrieden mit der gesamten Leistung des Teams.

Drucken

TSV Hagelloch I - TSV Hirschau I 2:2

Nach vier Niederlagen in Folge erarbeitet sich unser Team einen Punkt gegen den aufstiegsambitionierten Gast aus Hirschau.

Zunächst tasteten sich die beiden Mannschaften noch etwas ab, auf beiden Seiten wurde versucht die Abwehrreihen kompakt zu halten, was letztendlich für den Zuschauer noch nicht sehr spannend war. Nach 10 Spielminuten wurden aber beide Teams etwas spielfreudiger und es entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe. Wir wussten um die starke Offensive der Gäste, konnten aber dennoch nach einem gutem Dribbling des Stürmers nicht entscheidend stören, so dass dieser sich bis in den sechszehnmeterraum durchtankte und dort auf seinen Mitspieler ablegte, der zum 0:1 einschob. Wir ließen uns dennoch nicht aus der Fassung bringen und antworteten prompt. Eckball Max Leibfarth, Kopfball Dominik Rammenzweig, Tor. Bis hin zur Halbzeit waren nun wir die spielbestimmende Mannschaft, nach Ballgewinn im Mittelfeld wurde Max Leibfarth “geschickt“, allerdings reichte es ihm nicht an dem gegnerischen Abwehrspieler vorbei zu gehen, deshalb musste er an der Strafraumgrenze in den Zweikampf gehen, schließlich zog er dann aus der Drehung heraus doch noch ab und zwar so präzise ins Eck, dass der hirschauer Keeper keine Chance mehr hatte zu parieren. Nach der 2:1 Führung hatten wir noch weitere gute Möglichkeiten um zu erhöhen, die beste hatte sicherlich unser Spielertrainer Esad Huskic nach einem zackig gespielten Konter verfehlte sein Schuss nur knapp das Gehäuse. Nach dem Pausentee verloren wir etwas die Oberhand und die Gäste kamen besser ins Spiel, doch zunächst konnten wir unsere Ordnung im Spiel noch relativ gut halten und keine zwingende Chancen der Gäste zulassen. 5 Minuten vor Schluss war es dann aber doch soweit, es herrschte Unordnung in unserer Defensive, diese nutzten die Gäste aus und glichen zum 2:2 aus. Bis hin zum Abpfiff geschah nichts weiter und wir mussten uns mit dem Punkt begnügen. Erwähnenswert wäre noch die Auswechslung unseres Torwächters Manuel Zeeb, der nach einem Zusammenstoß unglücklich fiel und schließlich etwas benommen raus musste

Im Großen und Ganzem muss man mit der Punkteteilung zufrieden sein, da je eine Mannschaft eine Hälfte etwas besser war als die andere. 

Am kommenden Wochenende spielen beide Mannschaften in Dusslingen. Anpfiff bei der II.- Mannschaft ist um 13.00 Uhr. Die I.-Mannschaft beginnt gegen den Mitaufsteiger um 15.00 Uhr.
Die Mannschaften bedanken sich noch recht herzlich bei allen Zuschauern für deren Unterstützung, wir hoffen ihr seid auch bei den kommenden Spielen wieder mit dabei.  

Drucken

SGM Poltringen/Pfäffingen I - TSV Hagelloch I - 5:3

„Außer Spesen nichts gewesen…“ Mit diesem Titel kann man die letzten Spiele inklusive des letzten Spiel gegen die Ammertal-Spielgemeinschaft titulieren. Mit einer taktischen Umstellung wollten wir tief stehen und mit Kontern einige Nadelstiche setzen. Das ging auch in den ersten fünfzehn Minuten auf, als Max Leibfarth einen Ball auf Phillip Fritz durchsteckte und dieser den Torwart umkurvte und aus eine spitzen Winkel einschob. Doch der Gastgeber hatte deutlich mehr Feldvorteile und unsere Abwehr war ständig unter Druck. Mit dem Halbzeitpfiff mussten wir nach einem Eckball den Ausgleich schlucken als ein Stürmer am langen Pfosten zum Kopfball kam.

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten die Hausherren. Bereits nach vier Minuten trafen sie zur Führung. Doch noch hatten wir Kraft und spielten nach wie vor nach vorne. Bei einem dieser Vorstöße wurde Max im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Paul Koch verwandelte sicher zum 2:2. Vier Minuten später kamen wir durch eine wunderschöne Kombination zur Führung. Über Max und Phillip konnte Resid Zukanovic im gegnerischen Strafraum freigespielt werden und Resid traf flach zum 2:3. Wieder waren wir in Führung gegangen, doch wieder brachte sie uns keine Sicherheit. Auch die Hausherren bekamen einen Strafstoß, den sie verwandelten, zu gesprochen und kamen zwei Minuten danach zu erneuten Führung. Das Spiel wurde somit zum vierten Mal an diesem Tag gedreht. Wir stellten um und unser Trainer hatte noch die Chance per Kopf zum 4:4, allerdings ging dieser Ball vorbei und wir mussten stattdessen einen weiteren Treffer zum 5:3 Endstand schlucken.

Nach nun vier verlorenen Spielen in Folge wurden wir vom zweiten Tabellenplatz in den Keller durch gereicht und stehen kurz vor dem Relegationsplatz. Natürlich ist die Saison noch lang, aber man muss sich wieder einmal für die Mühen belohnen. Dies geht nur mit einer geschlossenen Teamleistung gegen die oberen Mannschaften der A-Liga.

Drucken

anmelden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok